Skip to main content

Gedanken für die Praxis – Nr. 28

Faszinieren Sie Ihre Kunden und Zuhörer
durch gehirngerechtes Präsentieren und Verkaufen

In der vorangegangenen Ausgabe von „Gedanken für die Praxis“ konnten Sie darüber lesen, wie wichtig sowohl der Rezenzeffekt als auch der Primäreffekt bei der Frage sind, wann Sie Ihre Argumente in Präsentationen oder Verkaufsgesprächen zeitlich optimal platzieren. Denn wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass das menschliche Gehirn über einen bestimmten Zeit- raum – zum Beispiel für die Dauer einer Präsentation, eines Vortrags oder eines Verkaufsge- sprächs – Informationen nur unterschiedlich gut aufnehmen kann.

Gedanken für die Praxis – Nr. 28.pdf


Mehr Gedanken für die Praxis?

  • Gedanken für die Praxis – Nr. 20

    Die Visitenkarte Ihrer Persönlichkeit
  • Gedanken für die Praxis – Nr. 26

    Sagt man „man“ – und wenn ja, wann?
  • Gedanken für die Praxis – Nr. 44

    Angst vor dem Blackout beim Präsentieren? - Das können Sie dagegen tun
  • Gedanken für die Praxis – Nr. 36

    Schlagfertig sein! Nur wie am besten? Und ist es überhaupt notwendig?
  • Gedanken für die Praxis – Nr. 38

    Stolperfalle auf dem Weg nach oben: Die Karriere und das "Du"!
  • Gedanken für die Praxis – Nr. 45

    "Dürfen" - ein Wort, vermeintlich höflich benutzt, das zweischneidig wirkt
  • Gedanken für die Praxis – Nr. 31

    Starten und beenden Sie Ihre Vorträge und Präsentationen professionell?
  • Gedanken für die Praxis – Nr. 17

    Körpersprache im Vertrieb – ein wichtiger Erfolgsbaustein
  • Gedanken für die Praxis – Nr. 21

    Worte verraten mehr, als sie vordergründig sagen
  • Gedanken für die Praxis – Nr. 51

    Führungs-Rhetorik aus der Profi-Liga